AnwohnerInnen-Versammlung am 18.9.20

Stadtrat Oliver Schruoffeneger lädt die Nachbarschaft des Karl-August-Kiezes zu einer Anwohner*innen-Versammlung in die Trinitatiskirche ein. Im Mitelpunkt der Diskussion stehen die Ziele unserer Nachbarschaftsinitiative, zur Verbesserung der Verkehrssituation im Kiez für Anwohner*innen, Fußgänger und Radfahrer.

Klick hier

Wer nicht an der Versammlung teilnehmen kann, hat die Möglichkeit, sich online am an der Diskussion zu beteiligen. Die Anwohner*innenversammlung wird von einer Online-Beteiligung auf mein.Berlin.de begleitet, an der sich jede und jeder nach Anmeldung auf mein.berlin.de beteiligen kann. Hier finden Sie die Pressemitteilung des Bezirksamts zur Versammlung.

Die Themen des Diskussionsabends sind zunächst die Ziele der Initiative:

  • Eine Durchfahrtsbeschränkung / Unterbrechung für Kraftfahrzeuge der Krumme Straße auf der Höhe der vorhandenen Gehwegvorstreckung bzw. des Kandelabers (wo die Fahrradständer stehen). Einige haben im Vorfeld auch eine Art Piazza angeregt, bei der zwischen Pestalozzi- und Goethestraße der gesamte Abschnitt von 100 Metern in eine Fußgängerzone ähnlich der Piazza am Ludwigkirchplatz umgewandelt wird (siehe Beitragsbild).
  • Verkehrsberuhigte Zone: Die Ausweisung des gesamten Kiezes innerhalb der Vierecks aus Bismarckstraße, Leibnizstraße, Kantstraße und Kaiser-Friedrich-Straße als „Verkehrsberuhigte Zone“. Bisher sind einige Straßenabschnitte von der bereits bestehenden Zone ausgenommen, was bisweilen zu Missverständnissen und Konflikten führt. 
  • Wildparken auf dem Platz: Der Gehweg der Krumme Straße auf der östlichen Seite, zwischen Goethe- und Pestalozzistraße, wo er mehr oder weniger Teil des Karl-August-Platzes ist, sowie die Kirchenvorfahrt sollen durch Sperrungen für Autos unbefahrbar werden. Wegen der Autos ist das Spielen für Kinder und die allgemeine Benutzung des Platzes unnötig mit Gefahren verbunden. 
  • Parkraum für Markthändler*innen: Die an den Karl-August-Platz angrenzenden Parkplätze auf der östlichen Seite der Krumme Straße werden zu den Markttagen für die Benutzung durch MarkthändlerInnen freigehalten.

Im Laufe des Abends wird die Diskussion hoffentlich tragbare Ideen hervorbringen, die für möglichst viele akzeptabel sind. Je mehr Menschen aus dem Kiez an dem Dialog teilnehmen, desto mehr Wünsche und Interessen können berücksichtigt werden.

Anwohner*innen-Versammlung

Datum: 18. September 20,
Uhrzeit: 18–21 Uhr
Ort: Trinitatiskirche 

Alle Anwohner*innen der Karl-August-Kiezes sind herzlich angehalten, sich zur Veranstaltung anzumelden – leider stehen nur rund 90 Plätze zur Verfügung, um das Corona-Risiko möglichst gering zu halten. Um so wichtiger ist, dass Ideen und Gedanken dazu bereits vorher auf der Projektseite online eingereicht werden.

Eine vorherige verbindliche Anmeldung ist erforderlich: mit Angabe Ihres Namens und Ihrer Erreichbarkeit bis spätestens zum 15.9.2020 an folgende E-Mail-Adresse: StadtAbtl-Buero@charlottenburg-wilmersdorf.de.
Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verbindlich.
Bitte haben Sie Verständnis, dass bei Überschreitung der Anmeldungen, leider keine weiteren Anmeldungen mehr zugelassen werden können.

Wir werden an dieser Stelle über die Veranstaltung berichten. Wenn Sie den Newsletter abonnieren, bleiben Sie auf dem Laufenden.

Trinitatis-Kirche bei Nacht
Die Trinitatis-Kirche auf dem Karl-August-Platz bei Nacht, 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

2 Gedanken zu “AnwohnerInnen-Versammlung am 18.9.20”

    • Gesine Wulf
This is inserted at the bottom