Diese Illustratuion des Tagesspiegels lädt zur Umfrage ein

Bitte mitmachen: Umfrage zu Berliner Straßen

Der Tagesspiegel und FixMyBerlin fragen die Berliner*innen, wie die Straßen unserer Stadt in Zukunft sicherer sein sollen?

Das Wort Verkehrswende geht inzwischen vielen flüssig über die Lippen. Aber das heißt nicht, dass sie schon da ist. Bis auf ein paar E-Scooter am Straßenrand, und ein paar Kilometer grüner Farbe auf Radwegen in der Stadt, merken wir davon noch nicht viel. Obwohl das Mobilitätsgesetz beschlossen ist, auch Gelder für neue Verkehrswege vom Senat vorgesehen wurden, ist die Frage, wo anfangen und wie, noch nicht ausreichend beantwortet. Für unser Viertel suchen wir konkret eine Antwort und artikulieren das auch gegenüber unseren politischen Vertretern.

 Illustration: Tagesspiegel/Martin Baaske

Laut Tagesspiegel sieht die Verkehrssenatorin Renate Lompscher für die gesamte Stadt da noch Klärungsbedarf. Das stimmt, uns hat sie noch nicht gefragt, wie wir uns sichere Straßen in Berlin vorstellen? Wir zitieren aus dem Tagesspiegel:

Die Wissenslücke

So muss die Verkehrssenatorin letztlich eingestehen, dass man noch „am Anfang der Verkehrswende“ steht. „Wir sind dabei, ein Mobilitätssystem, das 70 Jahre für den motorisierten Individualverkehr konzipiert war, von Grund auf neu auszurichten“, sagt sie. Das Geld für die ersten Umbaumaßnahmen ist zwar bewilligt, aber nur wenig davon ausgegeben. Und eine Mobilitätswende müsse auch von den Bürgern gewollt sein, sagt Günther.

Was aber heißt das eigentlich, „von den Bürgern gewollt“? Genau hier klafft in der ganzen Debatte um die Umgestaltung Berlins eine Wissenslücke. Denn bisher gibt es kaum Erhebungen, welche Arten von Straßen, Wegen und Kreuzungen die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer selbst überhaupt als sicher empfinden. Sind beispielsweise Radwege mit Pollern ernsthaft die beste Lösung, um Konflikte zwischen Auto und Fahrrad zu vermeiden? Sind grüne Radwege angenehmer als graue? Welche Straßenführung fühlt sich sowohl auf dem Rad als auch im Auto sicher an?

 Illustration: Tagesspiegel/Martin Baaske

Wir finden es gut, dass der Tagesspiegel mit FixMyBerlin jetzt einfach alle fragen, wann sie sich auf den Straßen sicher fühlen: zu Fuß, mit dem Rad, im Auto? Jede Perspektive können Sie einnehmen und beantworten. Dauert nicht einmal 5 MInuten. Einfachhttps://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/strassencheck/

Je mehr mitmachen, um so relevanter wird das Ergebnis. Wir sind gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This is inserted at the bottom