Das Verkehrskonzept im Karl-August-Kiez

Karl-August bei der FDP im Rathaus

Am Montag, den 9.12.2019, folgten zwei Mitstreiter*innen unserer Nachbarschaftsinitiative einer Einladung der FDP-Fraktion in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf. Der Vorsitzende der FDP-Fraktion Felix Recke begrüßte uns in den Fraktionsräumen im Rathaus Charlottenburg.

Wir waren Felix Recke, dem Franktionsvorsitzenden der FDP in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf, zuvor schon beim Herbstempfang von Bündnis 90/Die Grünen begegnet und hatten ein Treffen vereinbart. Am 9. Dezember war es endlich soweit. In einer sehr angenehmen Atmosphäre und einem konstruktiven Dialog stellten wir anhand der Broschüre zum Verkehrskonzept die Forderungen und Ziele unserer Initiative „Karl-August-Kiez _lebenswert“ vor. Am 11. Dezember standen unsere Forderungen in Form des Antrags der SPD-Fraktion schon im Verkehrsausschuss auf der Tagesordnung, ebenso ein Antrag von Die Linke, die unsere Forderungen sehr früh unterstützt hatte.  

Jetzt liegt unser Konzept bei der FDP in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf auf dem Tisch: ein kurzes Stück Fußgängerzone soll die Durchfahrt zwischen Bismarck- und Kantstraße verhindern.

Auch hier hat sich gezeigt, dass das direkte Gespräch im Vorfeld entstandene Missverständnisse schnell ausräumen kann. Insbesondere unsere Kern-Forderung „Sperrung der Krummen Straße“ wurde kritisch beurteilt. Wir erläuterten detailliert unsere Argumente und Beweggründe, so dass Felix Recke unsere Position als gute Diskussionsgrundlage in die Aussprache innerhalb der FDP-Fraktion mitnehmen wollte. Der Aspekt Aufenthaltsqualität verdiene aus Sicht von Herrn Recke schon Gewicht bei der Gestaltung einer Durchgangssperre oder Einbahnstraße – letztere Variante stellte er zur Diskussion. Denn das aktuelle Bild des Platzes und seiner Umgebung sei wenig attraktiv. Wir konnten dem gut zustimmen (nur nicht der Einbahnstraße, das ist für uns keine Lösung).

Außerdem regte Herr Recke an, der Fußgängerzone Wilmersdorfer Straße mehr Aufmerksamkeit zu schenken und mit den Gewerbetreibenden dort Kontakt aufzunehmen, etwa dem Center-Management und Karstadt. Im Gespräch über die aktuelle Situation auf der Wilmersdorfer Straße fanden wir viele gemeinsame Positionen. Wir sind uns bewusst, dass wir die Beziehung zwischen der Wilmersdorfer Straße und dem Karl-August-Kiez im Jahr 2020 im Blick haben sollten.

Herrn Recke wurde die Broschüre der Initiative zum Verkehrskonzept übergeben und vereinbart, dass die Fraktion im Laufe des Januar 2020 wieder Kontakt mit der Initiative aufnimmt. Wir freuen uns darauf, auch gemeinsam mit der FDP in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf die von der Initiative geplanten Veränderungen für mehr Lebensqualität in die Tat umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This is inserted at the bottom