Karl-August trifft die CDU-Fraktion der BVV

Auf diesen Termin waren wir sehr gespannt. Zu Recht. Am 20. Januar folgten wir der Einladung von René Powilleit, des Fraktionsgeschäftsführer der CDU in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf, ins Rathaus auf der Otto-Suhr-Allee. Da haben wir auch die Vertreter anderer Parteien schon getroffen. Aber dass wir an diesem Montagabend unsere Nachbarschaftsinitiative und unsere Forderungen der gesamten CDU-Fraktion der BVV präsentieren durften, darauf waren wir nicht vorbereitet.

So blieb es bei einer analogen Präsentation mit zwei Hand-outs in dem großem Plenum. was wir bedauerten. Hätten wir es gewusst, hätten wir unsere Unterlagen auch digital mitgebracht und über den Beamer allen zeigen können. Nichts desto trotz fanden unsere Anliegen offene Ohren und interessierte Nachfrragen. Etwa die Themen Drogen-Besteck auf den Spielplätzen und Zustand der geschützten Grünanalge am Karl-August-Platz.

Die Verkehrsproblematik in unserem Kiez und unsere Forderungen zur Verbesserung wurden auch durch Arne Herz, dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Wirtschafts- und Ordnungsangelegenheiten, kritisch hinterfragt. Die Parkproblematik auf dem Platz an der Krummen Straße sowie auf der Feuerwehrzufahrt zur Trinitatiskirche waren ihm bewusst und darin teilte er unsere Kritik. Unsere Ideen zur Entlastung des Quartiers vom Durchgangs- und Parksuchverkehr wurden im Plenum interessiert aufgenommen aber fanden nur bedingt Zustimmung.

Dennoch verabrschiedeten wir uns mit einem positiven Gefühl von der CDU-Fraktion. Wir hatten den Eindruck, dass sie gesprächsbereit sind, dass sie unsere Anliegen verstehen und dass sie unser zivilgesellschaftliches Engagement schätzen und unterstützen möchten.

Wir werden auf jeden Fall mit der CDU, wie auch mit anderen politischen Vertretern im Gespräch bleiben und die Zusammenarbeit suchen. Es war ungewöhnlich, so viele Augen und Ohren für den “Karl-August-Kiez_lebenswert” offen anzutreffen, es hat uns sehr gefreut. Wir hoffen, die Fortsetzung folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This is inserted at the bottom