Post von Frank Jahnke (SPD)

Erst vor drei Wochen haben wir uns kennengelernt, die SPD Charlottenburg-Wilmersdorf und einige Mitstreiter*innen aus der Nachbarschaftsinitiative Karl-August-Kiez. Wir waren zusammen spazieren. Frank Jahnke, der SPD-Vertreter unseres Stadtteils im Abgeordnetenhaus, begleitet von Dr. Jürgen Murach, Martin Burth (für die SPD in der BVV) und Tino Schopf (Verkehrspolitiker der SPD im Abgeordnetenhaus) haben mit uns über den Verkehr im Quartier diskutiert. Sie haben zugehört, sie haben verstanden und sie haben uns Unterstützung zugesichert. Das hat sich gut angefühlt – diese persönliche Begegnung mit der Politik.

Es ist auch gut zu wissen, dass unsere Forderungen am 21.11. in der BVV auf der Tagesordnung stehen. Als Antrag der SPD – und das ist ein Ergebnis unseres Dialogs. Das finden wir gut. Jetzt hoffen wir auf eine breite Unterstützung unserer Forderungen.

Frank Jahnke im Gespräch mit uns bei “Fraktion vor Ort”. Außerdem Dr. Murach (li) und Pfarrer Hutter-Wolandt (am Fahrrad).

Wir sind ganz bei Herrn Jahnke, der in seinem aktuellen Newsletter über die Begegnung mit uns schreibt: „Ein Kiez ist und bleibt dann lebendig und lebenswert, wenn seine Bewohner sich für ihn einsetzen“. Wir würden gern ergänzen: Ein Kiez ist und bleibt dann lebendig und lebenswert, wenn Politik und Institutionen die Bewohner mit ihren Problemen und Sorgen nicht allein lassen. Und natürlich danken wir ebenso den SPD-Politikern für ihre Zeit und ihre Kooperation. Das tut gut und sicher ist auch: Fortsetzung folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This is inserted at the bottom