Gründungstreffen der Nachbarschafts-Initiative „Karl-August-Kiez _ lebenswert!“

Protokoll

Datum: 17.09.2019 Zeit: 19.30 – 21.15 Uhr
Ort: Trinitatis-Gemeinde, Leibnizstraße 79, 10625 Berlin, Großer Saal
Teilnehmer*innen: ca. 90 Nachbar*innen aus dem Karl-August-Kiez
Organisator*innen: Irene Bajack, Thorsten Grospietsch, Lutz Kaufmann, Sebastian Lima, Gabriele Mies, Ortrud Neubauer, Liese Petry, Tanja Rasetzki, Gesine Wulf

TOPs
TOP 01 Begrüßung: Anlass zur Gründung, Ziele
TOP 02 Lebensqualität des Quartiers: Struktur des Kiezes, Wünsche, Ideen, Forderungen, Aktionen
TOP 03 Diskussion: Austausch über Vorschläge
TOP 04 Gründung der Initiative
TOP 05 Nächste Termine

TOP 01 Begrüßung Anlass zur Gründung, Ziele
Herr Kaufmann begrüßt die ca. 90 anwesenden Nachbar*innen und stellt die Motivation dar, wie es zur Idee der Gründung einer Kiezinitiative kam. Ausgangspunkt war ein weiterer schwerer Unfall an der Kreuzung Schillerstraße / Krumme Straße, bei dem am 10.07.2019 eine Radfahrerin tödlich verunglückte. In mehreren Vorabtreffen wurden die Ziele einer solchen Initiative von einer kleinen Gruppe von Anwohner*innen konkretisiert und das Gründungstreffen vorbereitet.

Für den Kiez zwischen Bismarckstraße / Leibnizstraße / Kantstraße / Kaiser-Friedrich-Straße – mit dem Karl-August-Platz im Zentrum – soll ein zukunftsorientiertes Verkehrskonzept entwickelt werden. Dieses soll sich an der Schaffung von mehr städtischer Lebensqualität für die Bewohner*innen, den Inhaber*innen und den Kund*innen des hier ansässigen Einzelhandels und der Gastronomie orientieren. Die Schaffung eines echten Kiez-Quartiers mit mehr Raum und Sicherheit für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen ist das Ziel der zu gründenden Nachbarschafts-Initiative.

Die Organisator*innen der Veranstaltung stellen sich vor.

TOP 02 Lebensqualität des Quartiers Struktur des Kiezes, Wünsche, Ideen, Forderungen, Aktionen
Herr Kaufmann stellt die Struktur des Kiezes dar:

  • Vielfältiges, gemischt genutztes Quartier zum Leben: Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, Gastronomie; Treffpunkt für Jung und Alt 
  • Karl-August-Platz mit Trinitatis-Kirche im Mittelpunkt des Quartiers; Markttreiben jeden Mittwoch und Samstag
  • Verkehrsberuhigte Zone in Teilen des Quartiers; Fußgängerzone: „Wilmersdorfer Straße“
  • Optimale Anbindung an den ÖPNV (S-Bahn, U-Bahn, Bus); Parkhäuser am nördlichen und südlichen Ende der Fußgängerzone „Wilmersdorfer Straße“
  • Hohes Verkehrsaufkommen durch Durchgangs- und Parksuchverkehr

Herr Lima stellt anhand einer Grafik den Ist-Zustand mit den derzeitigen Geschwindigkeitsbegrenzungen vor (Tempo 30-Zonen, Verkehrsberuhigter Bereich / Spielstraße) und macht besonders den häufigen Wechsel zwischen Tempo 30-Zonen und verkehrsberuhigten Zonen deutlich.

Die Organisator*innen der Veranstaltung erläutern ihre 5 Kernforderungen

  1. Krumme Straße für den Durchgangsverkehr sperren;
  2. Einbau von Bodenschwellen bei allen Einfahrten in die verkehrsberuhigte Zone;
  3. Stellplätze in einigen Abschnitten für Anwohnerparken ausweisen;
  4. Vervollständigung der verkehrsberuhigten Zone;
  5. Parkraumbewirtschaftung den Öffnungszeiten des Einzelhandels anpassen 

und zeigen anhand von kurzen „Visionen“, wie sie sich den Kiez vorstellen bzw. welche Ideen sie für die Entwicklung des Kiezes haben.

Herr Voget berichtet von der Entwicklung ihrer Kiez-Initiative am Klausener Platz und was diese bisher erreichen konnte.

TOP 03 Diskussion Austausch über Vorschläge
Im Rahmen eines kurzen Workshops konnten sich die anwesenden Anwohner*innen austauschen und anschließend ihre Themen für den Kiez benennen, die für sie im Vordergrund stehen sollten (s. auch Anhang Fotodokumentation):
Der Schwerpunkt lag im Bereich Verkehr, der von fast allen als zu hoch für das Quartier empfunden wird. Bauliche Veränderungen aber auch kurzfristig zu realisierende Maßnahmen zur Veränderung wurden genannt.
Hoher Verbesserungsbedarf besteht bei dem Zustand der Grünanlagen (hier besonders der Karl-August-Platz) und der Sauberkeit – mehr „Kiez-Gefühl“ entwickeln waren weitere häufig genannte Themen.

Auf Nachfrage erläutert Herr Kaufmann, dass der Antrag der Fraktion „Die Linke“ in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf (Drucksache – 1258/5, „Karl-August-Kiez lebenswert gestalten“) lediglich einen inhaltlichen Zusammenhang hat und auf keine politische Ausrichtung der Initiative hinweist. Diese ist rein privat organisiert und hat ausschließlich inhaltliche Ziele.

TOP 04 Gründung der Initiative
Herr Kaufmann gibt offiziell die Gründung der Initiative „Karl-August-Kiez _ lebenswert!“ bekannt, was von allen Anwesenden sehr begrüßt wird. Als langfristige Perspektive ist ein Verein und ein Kiezbüro geplant.

TOP 05 Nächste Termine
Datum: 01.10.2019
Zeit: 19.30 Uhr
Ort: Trinitatis-Gemeinde, Leibnizstraße 79, 10625 Berlin, Großer Saal

Inhalte:
Bildung von Arbeitsgruppen

  • Arbeitsgruppe I, Aktionen im Kiez 
  • Arbeitsgruppe II, Vorbereitung der Kontakte zur Landes- und Bezirkspolitik, Konkretisierung der Forderungen (kurz-, mittel-, langfristig).

Anhang:Fotodokumentation der Stichpunkte








This is inserted at the bottom